Jürgen Rinck

Panoramafoto eines tiefblauen, wilden Flusses mit schäumend weißen Stromschnellen. Mittig ein grob gezimmerter Brettersteg, rechts einige Touristen, die den Steg fotografieren.

Sieben Jahre im Smartphone – eine digitale Odyssee

Jürgen Rinck reist, fotografiert und schreibt. Seit sieben Jahren kann man ihm dabei in zahlreichen Blogs über die Schulter schauen und live mitreisen.

Mit dem Fahrrad führten die Reisen ans Nordkap, nach Gibraltar und rund um die Nordsee. Zu Fuß ging es als Pilger nach Santiago de Compostella, eine Reise, bei der der Blogger sein erstes Buch auf der winzigen Tastatur des Smartphones schrieb.

Der kleine Alleskönner mit der spiegelglatten Oberfläche ist Schreibmaschine, Navigator und Fotoapprat zugleich.

Aus zigtausenden Fotos, die seit 2010 unterwegs entstanden, zeigt Jürgen Rinck eine Best Of Auswahl und demonstriert, wie man mit kreativer Kombination verschiedener Apps anspruchsvolle Kunstwerke auf dem Smartphone gestalten kann.

Weblinks

http://irgendlink.de | Haupt-Blogadresse und Portfolio.

http://appspressionismus.de | wie heißt die Kunstrichtung des frühen digitalen Zeitalters? Ein Vorschlag: Appspressionismus.

http://flussnoten.de | seit 2016 sourct Jürgen Rinck seine Blogbücher in eigens registrierte Webseiten aus. Unter Flussnoten entstand gemeinsam mit der Schweizer Schriftstellerin Denise Maurer ein Buch über den Rhein – Duettblog zu Fuß und per Rad von der Quelle bis zur Mündung.

http://europenner.de | im Frühling 2016 entstand dieser Reisebericht im Liveblog durch Frankreich und Spanien bis zum Affenfelsen. „Fast ein kleines Lebenswerk“ titelte einer der letzten Beiträge des literarischen Blogbuchs.